Focus On Yourself,  Mind

How you can change your mindset

Hallo ihr Lieben, als letztes Unterkapitel, das direkt mit Mindset zusammenhängt, gebe ich euch heute eine Liste mit Anregungen, wie ihr euer Mindset verändern könnt. Tatsache ist, ihr müsst es aktiv verändern. Du musst etwas anderes machen und denken, als du es bisher getan hast. 

  1. Glaube nicht alles, was du denkst
    Deine Gedanken sind nicht die Wahrheit. Du musst lernen deine Gedanken zu kontrollieren, statt dass sie dich kontrollieren.
  2. Achte auf deine Gedanken
    Natürlich ist das leichter gesagt als getan, doch etwas, was mir hilft, ist, was ich in einem Podcast gehört habe: Den ersten Gedanken kannst du nicht beeinflussen und ändern, doch den zweiten kannst du anpassen. Das heißt, wenn dein erster Gedanke automatisch ein negativer ist, kannst du den zweiten positiver machen und somit den ersten abschwächen.
  3. Arbeite kontinuierlich an deinem Mindset 
    Es ist ganz natürlich, dass du nicht von heute auf morgen ein durchweg positives Mindset entwickelst und keine Sorgen und negative Gedanken mehr kennst. Doch du kannst daran arbeiten.
    Hilfreich sind Bücher und Podcasts, größere Aktivitäten wie Seminare oder auch nur Kleinigkeiten wie zum Beispiel motivierende und positive Behauptungen auf Zettel schreiben und in deiner Wohnung/Zimmer aufhängen, sodass du dauerhaft erinnert wirst.
  4. Sei offen für neues
    Ich weiß, dass es beängstigend sein kann aus seiner Komfortzone herauszukommen, doch mit jeder Kleinigkeit, die neu ist, lernst du etwas neues und erweiterst somit dein Wissen, deine Erfahrungen und somit auch dein Mindset.
  5. Hab Geduld
    Selbst wenn du dein Mindset nach und nach veränderst, kannst du eventuell eine Aufgabe immer noch nicht bewältigen, das heißt aber nicht, dass das so bleibt.
  6. Nimm Herausforderungen an
    Herausforderungen führen dazu, dass wir uns mit Unbekanntem auseinandersetzen müssen. Sie challengen uns und das ist auch gut so! Am Ende bist du glücklich über die neuen Dinge, die du gelernt hast.
  7. Bleib realistisch
    Setze dich nicht unter Druck und mache nicht 10.000 Dinge, um dein Mindset von heute auf morgen zu verändern, denn so funktioniert es leider nicht. Steh zu deinen Schwächen und Stärken und lerne damit umzugehen.
  8. Feiere Erfolge (egal, wie klein sie sind)
    Ganz wichtiger Punkt! Auch wenn du es schaffst, dich nicht von einer langen Schlange an der Supermarktkasse zu stressen oder es geschafft hast 10 Dinge aufzuschreiben, die du an dir liebst, feiere diese Dinge! Denn diese kleinen Erfolge spornen dich an weiterzumachen, halten dich motiviert und erzeugen ein Glücksgefühl, dass einfach nur gut tut!

Habt ihr noch weitere Tipps, die euch geholfen haben euer Mindset zu verbessern? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen, Elisa xx


Hello dear ones, as the last subchapter directly related to mindset, today I give you a list of suggestions on how to change your mindset. The fact is, you have to actively change it. You have to do and think something different than you have been doing. 

  1. Don’t believe everything you think
    Your thoughts are not the truth. You must learn to control your thoughts instead of letting them control you.
  2. Pay attention to your thoughts
    Of course, this is easier said than done, but something that helps me is what I heard in a podcast: You can’t influence and change the first thought, but you can adjust the second. That is, if your first thought is automatically a negative one, you can make the second one more positive and thus weaken the first one.
  3. Work on your mindset
    It is natural that you will not develop a positive mindset from one day to the next and that you will no longer have worries and negative thoughts. But you can work on it. Books and podcasts, larger activities such as seminars or even small things such as writing motivational and positive statements on pieces of paper and hanging them up in your apartment/room so that you are permanently reminded are helpful.
  4. Be open to new things
    I know it can be scary to get out of your comfort zone, but with every little thing that is new, you learn something new and therefore expand your knowledge, experience and therefore your mindset.
  5. Be patient
    Even if you gradually change your mindset, you may still not be able to complete a task, but that doesn’t mean it will stay that way.
  6. Accept challenges
    Challenges lead us to deal with the unknown. They challenge us and that’s a good thing! In the end, you are happy about the new things you have learned.
  7. Stay realistic
    Don’t put yourself under pressure and don’t do 10,000 things to change your mindset overnight, because unfortunately it doesn’t work that way. Own your weaknesses and strengths and learn to deal with them.
  8. Celebrate successes (no matter how small they are)
    Very important point! Even if you manage not to get stressed out by a long queue at the supermarket checkout or have managed to write down 10 things you love about yourself, celebrate these things! Because these small successes spur you on, keep you motivated and create a feeling of happiness that just feels good!

Do you have any other tips that have helped you improve your mindset? Let me know in the comments, Elisa xx

2 Comments

  • Vanessa

    Hi Elisa,
    tolle Tipps, die du da teilst! Punkt 3 ist so wichtig – und vor allem sich bewusst zu sein, dass es ein Prozess ist, der nie abgeschlossen sein wird. Das ist gar kein Grund, frustriert zu sein, sondern auch diesen Druck, den du erwähnst, rauszunehmen.
    Und Punkt 1 !!!! Wir sind nicht unsere Gedanken, wir HABEN Gedanken. Die sind wie Wolken, die ziehen vorbei, wenn wir sie nicht zwanghaft festhalten und darin versinken.
    Auch der Austausch mit anderen Menschen, die sich ebenfalls mit persönlicher Weiterentwicklung beschäftigen, kann hier toll helfen, sich auch nochmal selbst zu reflektieren.
    Liebe Grüße!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.