Lifestyle,  The Book Club

Sorge dich nicht – Lebe!

In dem Buch „Sorge dich nicht – Lebe!“ von Dale Carnegie geht es darum, wie man richtig lebt, ohne sich andauernd Sorgen zu machen und wie man, wenn man welche hat, sie los wird.

Carnegie zeigt uns, wie man die Gründe für Angst, Grübelei und Aufregung erkennt und was man über seine Sorgen und Ängste wissen muss. Wichtig ist nur: Vermeide Sorgen so gut es geht, denn letztendlich sind diese gefährlich für die Gesundheit. Das Spannende an Carnegies Buch ist, dass jedes Kapitel voller lebensechter Beispiele von Personen ist, die sich ihr Leben durch Sorgen fast zerstört haben und es durch einfache Mittel um 180 Grad gedreht haben. Carnegie zeigt uns, wie wir unsere Angst analysieren und ich muss sagen, dass die Herangehensweise, für mich zumindest, weltverändernd war. Außerdem zeigt er uns, wie man mit der Gewohnheit bricht, sich Sorgen zu machen und wie man mit Kritik anderer fertig wird und umgeht. Konstruktive Kritik ist bei bestimmten Dingen definitiv erwünscht, doch meist ist sie dies nicht, sondern fundiert auf Eifersucht, Neid und der Tatsache, dass man mit sich selber unglücklich ist, was mich definitiv zum Nachdenken gebracht hat. Man lernt, wie man Trübsinn in wenigen Tagen heilt, wie man geistig und körperlich auf der Höhe bleibt und zeigt, wie man zu einer Lebenseinstellung gelangt, die Frieden und Glück verschafft. Ich habe mir so viele Passagen in diesem Buch markiert, die ich auch mein Leben anwenden will, doch vor allem eine hat meine Ansicht auf viele Dinge von Grund auf verändert. Wenn du Sorgen hast, mache Folgendes: Frage dich immer, was ist das Schlimmste, das passieren könnte (dabei ist mir aufgefallen, dass es viel Schlimmeres gibt), sei bereit „das Schlimmste“ zu akzeptieren, sollte es dazu kommen und erst dann, wenn du das Schlimmste akzeptiert hast, machst du dich dran es zu ändern. Diese Herangehensweise hat mir bereits bei einigen meiner Sorgen geholfen und ich bin wirklich überrascht, wie einfach es sein kann und wie sehr es tatsächlich funktioniert.

Machst du dir viele Sorgen? Und vergisst dadurch zu leben? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen, Elisa xx


The book „How To Stop Worrying and Start Living“ by Dale Carnegie is about how to live properly without worrying all the time and how to get rid of worries.

Carnegie shows us how to recognise the reasons for anxiety, worry and agitation and what you need to know about your worries and fears. The only important thing is: avoid worries as much as possible, because ultimately they are dangerous for your health. The exciting thing about Carnegie’s book is that each chapter is full of real-life examples of people who have almost destroyed their lives through worry and turned it around 180 degrees through simple means. Carnegie shows us how to analyse our anxiety and I must say that the approach, for me at least, was world-changing. He also shows us how to break the habit of worrying and how to cope and deal with criticism from others. Constructive criticism is definitely welcome for certain things, but most of the time it is not, it is based on jealousy, envy and the fact that one is unhappy with themselves, which def made me think. You learn how to cure gloom in a matter of days, how to stay on top of things mentally and physically, and shows how to arrive at an attitude to life that brings peace and happiness. I have marked so many passages in this book that I want to apply to my life as well, but one in particular has changed my outlook on many things from the ground up. When you have worries, do this: Always ask yourself what is the worst that could happen (in doing so, I realised that there are much worse things), be prepared to accept „the worst“ should it come to happen, and only then, once you have accepted the worst, set about changing it. This approach has already helped me with some of my worries and I am really surprised how simple it can be and how much it actually works.

Do you worry a lot? And forget to live because of it? Let me know in the comments, Elisa xx

2 Comments

  • Vanessa

    Hi Elisa,
    ach, das Buch möchte ich auch noch unbedingt lesen! Habe von Dale C. schon das Buch „Wie man Freude findet gelesen“ und auch wenn das schon recht alt ist, ist es immer noch total spannend.
    Steht jedenfalls auch auf meiner Liste 🙂
    Liebe Grüße!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.